Theater im Nikolaiviertel – Berliner Schnauze im Herzen der Stadt

„Zille sein Milljöh“

Zille Frau

Die Revue „Zille sein Milljöh“ ist ein musikalisch-szenischer Spaziergang durch Heinrich Zilles Berlin.

„Mit allerlei Requisiten schlüpft das Darsteller – Duo in die Rollen plebejisch trotziger Gestalten voller Lebenslust.
Ein Reigen so unverblümt frech wie Heinrich Zilles Bilder.“

Heinrich Zille, der Zeichner der Großstadt Berlin – hier könnte er jeden Moment um die Ecke der Nikolaikirche oder aus dem „Nussbaum“ kommen.
Das Nikolaiviertel ist sozusagen die „Wiege Berlins“ und das häufig benutzte Klischee „Typisch Berlin“ hier passt es genau!

„Zille sein Milljöh“ – dieses Erfolgsstück ist seit 10 Jahren unser Dauerbrenner!
Es ist eben „Typisch Berlin“ und unsere Besucher aus Nah und Fern gehen alle nach der Vorstellung beschwingt mit einem der Lieder auf den Lippen hinaus.

Zille sein Milljöh

Heidrun Preußer hat dieses Theater mitbegründet, leitet es von Anbeginn und steht als „Diseuse“ auf der Bühne, neben „Orje“ – dem Berliner Typen, der Heinrich Zille beim zeichnen immer über die Schulter guckt.

Zille sein Milljöh

Auf unserer kleinen Bühne spazieren wir gemeinsam mit unserem Publikum in Gedanken durch das Berlin der Gründerjahre, erleben gutbürgerliche Laubenpieper neben Huren- und Ludenmilieu, Freuden und Elend von Kinderscharen auf dem dritten Hinterhof neben sonntäglichen Familienausflügen in Berlins wunderschönes Umland.

Zille sein Milljöh

Ganz Berlin in diesem kleinen Keller?
Ja, wir sind janz Berlin!
Lassen Sie sich doch in Ihrer Phantasie einfach mal mitnehmen.

 

Text und Regie: Bernd Köllinger
Musik: Klaus Wüsthoff
» www.klaus-wuesthoff.de
Diseuse: Heidrun Preußer, Julia Schwebke
„Orje“: Andreas Goebel, Jörg-Peter Malke
Am Klavier: Christine Reumschüssel, Gabriele Müller
Inszenierung: Bernd Köllinger
Kostümgestaltung: Anneliese Pulst, Bettina Klink-von Woyski

Spieldauer ca. 90 Min. – eine Pause